Das Berufsbild des Fluglotsen

Fluglotsen sind an 365 Tagen rund um die Uhr für die Sicherheit in den von ihnen überwachten Flugsektoren verantwortlich. Per Sprechfunk halten sie Kontakt zu den Piloten und weisen ihnen die Flugrouten und -höhen zu. Gleichzeitig achten die Fluglotsen darauf, dass zwischen den einzelnen Flugzeugen ein genau festgelegter Mindestabstand eingehalten wird.

Aufgabengebiete des Fluglotsen

In der Fluglotsen Berufsbeschreibung wird zwischen Center- und Towerlotsen unterschieden, die meist entsprechend den örtlichen Gegebenheiten und der Form des Luftverkehrs eingesetzt werden.

Der Arbeitsplatz des Towerlotsen ist der Kontrollturm am Flughafen. Der gesamte Flugverkehr auf den Start-, Lande- und Rollbahnen und in der unmittelbaren Umgebung des Flugplatzes wird hier über Sprechfunk koordiniert, wobei auch häufig Sichtkontakt zu den Flugzeugen besteht.

Gemäß der Fluglotsen Berufsbeschreibung ist für den Centerlotsen auch eine weitere Unterteilung des Tätigkeitsbereiches möglich.

Es kann zwischen

  • Approach Control (An- und Abflugkontrolle) und
  • Area Control (Bereichskontrolle)

unterschieden werden.

Der An- und Abfluglotse arbeitet am Radar und hat in den meisten Fällen keinen direkten Sichtkontakt zu den Flugzeugen. Er beaufsichtigt die An- bzw. Abflüge und überwacht die Flugverkehrsstrecken in seinem Flugsektor. Per Sprechfunk erteilt er den Piloten die Startfreigabe und gibt letzte Informationen zu Windrichtung und -stärke weiter. Auch die reibungslose Landung der Flugzeuge fällt in sein Aufgabengebiet.

Während des gesamten Streckenfluges werden mehrere Area Control Center (Bezirkskontrollstellen) zwischen den einzelnen Flughäfen überflogen und vom Bereichslotsen des jeweiligen Bezirks begleitet. Mithilfe von Radar und Sprechfunk werden die Flugzeuge in bestimmte Höhen und Routen eingeteilt. Auch hier erhalten die Piloten wichtige Informationen für einen sicheren Flug.

Anforderungen an den Fluglotsen

Da Fluglotsen Hand in Hand arbeiten und die Flugzeuge von Sektor zu Sektor weitergereicht werden, ist Teamfähigkeit eine wichtige Grundvoraussetzung für die Tätigkeit als Fluglotse. Aber auch eine hohe Konzentrationsfähigkeit, ein ausgeprägtes räumliches Vorstellungsvermögen, kommunikative Kompetenz und sehr gute Englischkenntnisse sind von großer Bedeutung.

Der Arbeitsalltag als Fluglotse

Die Tätigkeit als Fluglotse ist von genauem Hinsehen, konzentriertem Zuhören, dem Treffen von Entscheidungen und der präzisen Kommunikation mit den Piloten geprägt. Neben dem Sprechfunk in Englisch wird die Arbeit hauptsächlich am Radarbild ausgeführt, wo blickende Punkte, Striche und kleine Ziffern die einzelnen Bewegungen der Flugzeuge wiedergeben. Fluglotsen sind im Schichtdienst tätig. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt zwischen 33 und 36 Stunden und ist abhängig von der Gesamtverkehrsmenge des Zuständigkeitsbereiches. Aufgrund der großen Verantwortung, die der Fluglotse bei der Ausübung seines Berufs trägt, muss er sich regelmäßig medizinischen Tests unterziehen. Die Tätigkeit endet mit dem vollendeten 55. Lebensjahr.